Aktuelles aus Taizé

Wir übernehmen die Informationen direkt und unverändert vom Webserver der Taizé-Communauté. Deshalb sind Formatierungsfehler bei der Anzeige bzw. ungültige Links möglich und von uns nicht beeinflussbar.

Seit Dezember 2020 leben mehrere Brüder der Communauté in Pantin, einem Vorort von Paris. Ein- oder mehrmals am Tag (außer freitags) laden sie zu einem etwa 30-minütigen Gebet ein. Wegen der Ausgangssperre findet das Abendgebet jeden Tag (außer freitags) um 17 Uhr statt. Montag: 12.00 Uhr 17.00…
Weiterlesen

Die Operation Hoffnung hat kürzlich mehrere Initiativen in dieser Region unterstützt: Im Nordlibanon die NRO Relief and Reconciliation for Syria inspiriert von der Arbeit von Pater Paolo dall'Oglio, der in Syrien für das Wissen und die Wertschätzung des Islam arbeitete und die Klostergemeinschaf…
Weiterlesen

Durch die Operation Hoffnung konnte im Sommer 2015 und 2016 eine Gruppe von Kindern aus der Ostukraine für einige Wochen nach Taizé kommen. Ihre Familien waren im Krieg aus dem Donbass nach Kiew geflohen. Für die Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren war der Aufenthalt in Taizé eine Zeit der Freud…
Weiterlesen

Im Oktober 2014 führten Etappen des Pilgerwegs des Vertrauens Frère Alois und andere Brüder in vier karibische Länder Zentralamerikas. In Haiti besuchten sie eine Gemeinschaft von Schwestern aus Cité Soleil in Port-au-Prince, und seitdem sendet die Operation Hoffnung regelmäßig finanzielle Un…
Weiterlesen

„Las Pavas“ ist ein etwa 1.500 Hektar großes Anwesen im Departement Bolívar im Norden Kolumbiens, wo eine Gemeinschaft von etwa 100 Bauernfamilien seit den 1990er Jahren Lebensmittel anbaut. Obwohl sie das Land noch nicht besitzen, erhielten sie vom Staat das Recht, es zu bewirtschaften. Aller…
Weiterlesen

Burkina Faso liegt in der Sahel-Zone, wo die Trockenzeit ohne Unterbrechung etwa neun Monate andauert. Die Bevölkerung nutzt offene Brunnen, die oft austrocknen. Dadurch sind die Menschen gezwungen, unsauberes Wasser zu benutzen, das in künstlichen Becken während der Regenzeit aufgefangen wird. M…
Weiterlesen

Dr. Richard Hardi lebt seit 20 Jahren als Mitglied einer Laiengemeinschaft in der Demokratischen Republik Kongo. Er ist dort in Mbuji Mayi, der Provinzhauptstadt von East Kasai als Augenarzt tätig, besucht aber auch abgelegene Gebiete, um die Bevölkerung medizinisch zu versorgen. Er ist weit und b…
Weiterlesen

Im Jahr 2016 konnte die Communauté von Taizé zwei Ärzte des Rotkreuz-Krankenhauses von Nordkorea zu einer dreimonatigen Fortbildung nach Paris einladen. Für die Kosten ihres Aufenthalts kommt die Operation Hoffnung auf. Zwischen 2007 und 2011 konnten bereits sechs weitere Ärzte auf diesem Weg e…
Weiterlesen